1. Herren verlieren Derby in Derschlag

1. Herren verlieren Derby in Derschlag
1. Herren | 05.11.2017 | Daniel Tessmer

TuS Derschlag – TV Strombach 31:25 (15:10).

 

„Die feinere Klinge hat sich durchgesetzt“, konnte sich TuS-Trainer Ralph Weinheimer nach dem Derbysieg über den TV Strombach einen kleinen Seitenhieb in Richtung der Gäste nicht verkneifen. In einem intensiven Derby vor rund 600 Zuschauern war es auch ein Kampf der beiden Taktikfüchse Weinheimer und Michiel Lochtenbergh. Während die Hausherren auf die bereits beim BSP-Cup erprobten Kniffe setzten und die rechte Strombacher Angriffsseite an die kurze Leine nahm, versuchte es der Holländer auf der Gegenseite, entgegen seiner ursprünglichen Ankündigung, mit einer Deckungsvariation und ließ statt der gewohnter 5:1-Defensive eine 4:2-Variante gegen Tim Hilger und Thorben Schneider spielen. Zwar war Derschlags prägender Spieler Tim Hilger durch Sean Borgard weitestgehend abgemeldet, dafür erfreute sich Shawn Pauly allerdings großer Freiheiten, die der Jungspund sichtbar genoss.

Bis zum 7:3 (16.) diktierte Derschlag das Geschehen, verpasste es aber, sich deutlicher abzusetzen. „Wir hätten zur Pause bereits mit acht Toren führen müssen“, haderte Weinheimer mit dem Chancenwucher seiner Spieler. Aber auch auf der Gegenseite verzweifelte Lochtenbergh an den Würfen seines Teams: „Die Einstellung stimmte jederzeit, aber wir hatten uns im Vorfeld mehrere Szenarien für das Spiel erarbeitet. Leider ist das aus unserer Sicht das schlechteste eingetreten, indem wir mit Axel Sierau einen erfahrenen Keeper warm geworfen haben.“ Über 8:6 (21.) und 11:7 (26.) machte der Oldie bis zum Seitenwechsel den Unterschied aus. Im zweiten Durchgang probierte Strombach mehrere Deckungssysteme aus, konnte bis zum 21:15 (41.) aber nie entscheidend verkürzen.

Hier weiterlesen auf Oberberg-Aktuell.

Quelle: Oberberg-Aktuell