D-Jugend gewinnt Derby gegen VfL

D-Jugend gewinnt Derby gegen VfL
01.12.2015 | Jan Schwenzfeier

VfL Gummersbach – JSG Bergneustadt/Strombach 22:25 (7:13)

Am ersten Adventswochenende trafen die beiden bis Dato ungeschlagenen Spitzenteams der D-Jugend-Kreisliga aus Gummersbach und Bergneustadt/Strombach aufeinander. Die JSGler hatten sich gegen den Ligafavoriten VfL Gummersbach viel vorgenommen, nachdem man bereits aus den ersten drei Spielen sechs Punkte mitnehmen konnte. Von Anfang an legten die Schützlinge von Trainer Jan Schwenzfeier und seinem Co-Trainer Sven Rothe gut los, belohnten sich im Angriff allerdings selbst zu wenig, so dass es nach fünf Minuten erst 2:2 stand. Anschließend spielten die JSGler stark auf und zwangen die Gummersbacher mit ihrer galligen Abwehr zu Fehlern, die im Gegenzug konsequent mit Toren bestraft wurden, wodurch man mit einer komfortablen Sechs-Tore-Führung in die Halbzeitpause ging. Zur zweiten Halbzeit stellte das Gummersbacher Trainergespann auf eine offensive Manndeckung um, wovon sich die JSG jedoch unbeeindruckt zeigte und durch einige abgefangene Bälle die eigene Führung auf 9 Tore ausbaute.

Ab der 30. Minute kam der VfL immer besser ins Spiel, nachdem die Kräfte der JSGler ein wenig schwanden und verletzungsbedingt gewechselt werden musste. Angeführt vom Gummersbacher Rückraum-Linken David Switala kam der VfL auf drei Tore heran. Jedoch gelang es den JSGlern die Führung, nicht zuletzt wegen Torhüter Paul Heiber, der sich im Laufe der Partie steigerte und wichtige Bälle parierte, zu verwalten. So stand am Ende ein verdienter Auswärtserfolg von 22:25 für die JSG zu Buche. Trainer Jan Schwenzfeier war mit dem Auftritt seines Teams sehr zufrieden: „Wir haben heute eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung mit der richtigen kämpferischen Einstellung abgeliefert und zu jedem Zeitpunkt gezeigt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen.“

Für die JSG spielten:

Paul Heiber (15 Paraden); Felix Maier (8/2), Methulan Raveenthiran (6), Mike Heinzerling (5), Silas Prystaw (3), Julian Bochnick, Ben Fröse, Armin Bonrath (je 1), Luca Bußmann, Moritz Lütticke, Yannic Siemß, Gabriel Zimaj.