Derbyzeit in Nümbrecht

Derbyzeit in Nümbrecht
08.12.2015 | Heike Müller

JSG Nümbrecht//Oberwiehl 2 – TV Strombach 2 13:17 (6:8)

Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit für Jugendmannschaften hieß es am Nikolaustag Derby-Time in Nümbrecht. Um 17:30 trafen sich die beiden Zweitvertretungen der HVM-Mannschaften JSG Nümbrecht/Oberwiehl und TV Strombach zum Duell der Reserven. Bereits aus der Sommerrunde kannten sich beide Mannschaften und man wollte auf Strombacher Seite an die bisherigen Leistungen anknüpfen. Leider haben Derbys ihre ganz eigenen Regeln und es entwickelte sich ein unerwartet spannendes Spiel. Wobei die fehlende Einstellung der Gäste aus Strombach über das gesamte Spiel deutlich wurde.

Bereits mit Beginn der ersten Halbzeit ließ sich erahnen, was den mitgereisten Eltern der Gäste heute geboten wurde. Während die Strombacher Abwehrreihe gegen die unbeweglichen Angreifer der JSG sehr sicher stand und die Gastgeber ein ums andere mal in Zeitspiel trieb, fehlte dann die letzte Konsequenz auf der Torhüterposition und oft fanden die Verzweiflungswürfe den Weg in Tor der Gäste. Im eigenen Angriff passte man sich leider auch dem Gegner an. Die Bewegung ohne Ball war auch auf Seite der Strombacher ein Fremdwort und die clever verteidigenden Gastgeber zwangen uns zu langen Angriffen, die leider viel zu selten zu Torerfolgen führten. Beim Stand von 6:8 wurden schließlich die Seiten gewechselt. In der Pause wurden die Defizite dann auch angesprochen und es wurde Besserung versprochen. Leider blieb die Mannschaft die Einlösung des Versprechens bis zum Ende des Spiel schuldig. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann auch schnell erzählt: Die Mädchen des TVS zeigten nur das Nötigste und die JSG zeigte das Möglichste. „Mit 21 Fehlwürfen, 3 vergebenen Siebenmetern und 9 Ballverlusten im Aufbauspiel kann man nicht zufrieden sein. Wir müssen schon fast dankbar sein, dass der Gegner unsere Fehler nicht konsequent ausgenutzt hat.“, war Trainer Thomas Anstötz trotz des Sieges sehr unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das beste an diesem Spiel waren die 2 Punkte.“, waren sich sowohl Eltern als auch Trainer einig.

Tore erzielten: Charleen Jonen, Alissa Härtel (je 2), Lilly Renner (4/1), Lara Schmalenbach (4), Jamila Hassen, Anne Friedrich (je 1), Jana Blech (3/2), Vanessa Alteweier (1/1)