Erfolgreich gegen MTV Köln

Erfolgreich gegen MTV Köln
05.11.2015 | Heike Müller

Sieg über den MTV Köln

Nach der langen Herbstpause und den gravierenden Einschränkungen im Training durch die Schließung der Reininghausener Sporthalle stand endlich das nächste Spiel in der Oberliga an. Gegner heute war die Mannschaft des MTV Köln. Nach der guten Leistung aus dem Turnier in Würselen sollte sich heute zeigen wie weit man in der Oberliga mithalten sollte, zumal der Gegner derzeit zwei Plätze über dem TVS stand. Vollkommen unbeeindruckt von der Tabellensituation legten unsere Mädels einen schnellen 3:0 Lauf, ehe man sich selber zwei Tore fing. Auch von dieser Situation ließen die Mädels sich nicht beeindrucken und warfen vier Tore in Folge. Beim Stand von 7:3 waren die Trainer der Kölner gezwungen ihre erste Auszeit bereits nach 7 Minuten zu nehmen. In der Folge stellte sich allerdings auch keine Besserung ein. Vielmehr drehten die Strombacher weiter auf und legten beim Stand von 8:5 und einer Unterzahlsituation einen weiteren Sprint zum 12:5 ein. Dieser sieben Tore Vorsprung sollte bis zum Pausenpfiff bestehen bleiben. Beim Stand von 16:9 ging es in die Kabinen. Hier galt es die Konzentration hochzuhalten und an die Mädchen zu appellieren, dass Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Als hätte man es geahnt verschliefen die Strombacherinnen den Start in die zweite Spielhälfte und liefen in einen 1:7 Lauf der Gäste. Plötzlich war die Partie wieder vollkommen offen, als auch die Mädchen aus Köln urplötzlich das Tore werfen einstellten. Eine Gefühlte Ewigkeit gelang es nun keiner Mannschaft einen Ball im Kasten des Gegners unterzubringen. Wobei sich die Strombacher in dieser Phase des Öfteren auch bei ihrer Torhüterin bedanken durften. Die Mädchen aus Strombach fanden dann zum Glück wieder in die Erfolgspur zurück und erzielten drei Tore hintereinander. In dieser Phase erlaubte die Strombacher Abwehr den Gästen aus Köln lediglich ein Tor zuwerfen, bevor drei eigene Tore den Endstand von 23:16 markierten.

Sehr erfreulich war heute zu sehen, dass die Mannschaft immer für einander einsteht und jeder für den anderen in die Bresche springt. Den der Ausfall des Abwehrzentrums durch die zweite Zweiminutenstrafe in der 26. Minute wurde von den anderen super aufgefangen. Ebenso die 2. Hinausstellung für eine der Torgaranten wurde von anderen Spielern kompensiert. Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Heimspiel gegen die Königsdorfer an. Hier sollte hoffentlich an die Leistung des Wochenendes angeknüpft werden, um einen weiteren Sieg feiern zu können.

Es trafen: Desireè Horn (6), Thakhashana Raveenthiran, Lena Weissenegger (je 5), Leonie Rocheteau, Theresa Bochnick (je 2), Fiona Bene, Lisa-Marie Zerhusen (je 1)