JSG Bergneustadt / Strombach mB : Godesberger TV mB 30:32 (15:15)

JSG Bergneustadt / Strombach mB : Godesberger TV mB  30:32 (15:15)
31.08.2015 | Heike Müller

Samstag, 29.08.2015, 15.00 Uhr, Sporthalle Auf dem Bursten, Bergneustadt

Durch mangelhafte Chancenverwertung hat die männliche B-Jugend der JSG Bergneustadt / Strombach ihr Auftakt-Heimspiel in der Mittelrheinliga knapp verloren.

Nur kurz überraschen ließ sich die JSG zunächst von selbstbewusst aufspielenden Godesbergern zu Beginn dieses ersten Spiels der neuen Handballsaison. Einen 0:3 Rückstand aus den ersten Minuten konnte man schnell parieren und lag bereits in der 10. Spielminute mit 8:5 Toren vorne. Ein schnelles Passspiel über die Mitte  setzte mehrfach den hochgewachsenen Alexander Irle in Szene, der anschließend mit gutem Auge den Ball in das gegnerische Netz befördern konnte. 

Leider häuften sich ab Mitte der ersten Halbzeit Fehler bei der Ballannahme und beim direkten Abschluss vor dem Tor, zudem machte sich das Fehlen des abwehrstarken Kreisspielers Jakob Knapp bemerkbar. Trotz starker Leistung von Torhüter Lukas Müller, der u.a. zwei Siebenmeter parierte, konnte man daher nur mit einem Unentschieden in die Pause gehen. 

In der zweiten Halbzeit kam die JSG zunächst gut ins Spiel, leistete sich aber bald etliche Unkonzentriertheiten, gleichermaßen im Angriff wie in der Abwehr. Allzu oft konnte man vorne gute Chancen nicht verwerten und immer wieder war es andererseits der gleiche Godesberger Angreifer, der sich über Halblinks durchsetzten konnte. Bis zur 40. Spielminute konnte sich der Gegner so mit 4 Toren absetzen, was Trainer Christoph Ibisch zu einer Auszeit greifen ließ, um seine Mannschaft neu zu sortieren. Leider konnte auch dies die Niederlage nicht mehr verhindern. Eine gute Phase um die 45. Minute ließ die Zuschauer noch einmal hoffen, letztlich kam man aber nur noch bis auf zwei Tore an den Gegner heran. 

Tore JSG: Martin Sterling (6), Julian Kolken, Alexander Irle (je 5), Sean Borgard, Julian Hasenklever, Oliver Schuldt, Leon Weise (je 3), Lukas Altjohann, Lennard Schmitz (je 1).