männliche A-Jugend der JSG verhagelt erfolgreichen Start in die Saison wegen Unkonzentriertheit

männliche A-Jugend der JSG verhagelt erfolgreichen Start in die Saison wegen Unkonzentriertheit
05.09.2016 | Heike Müller

TSV Bonn rrh mA : JSG Bergneustadt/Strombach mA  35:28 (14:13)

Sa. 03.09.16, Sporthalle Ringstrasse, Bonn

Eine kurze Phase der Unkonzentriertheit in der zweiten Halbzeit verhagelt der JSG einen erfolgreichen Start in der Mittelrhein-Oberliga.

Leicht nervös startete die A-Jugend der JSG in ihr erstes Spiel der neuen Saison, bei dem Trainer Christoph Ibisch gleich auf vier seiner Spieler verzichten musste (Wegner, Kocyigit (fehlten Studium bedingt), Sauer (privat verhindert) und Lenz (noch nicht spielberechtigt). 

Der TSV Bonn erzielte die ersten drei Tore infolge, bevor in der 4. Minute der erste Treffer für die JSG erfolgte. Mangelnde Chancenverwertung ließ den Vorsprung der Gastgeber bis zur Mitte der ersten Halbzeit bis auf 6 Tore anwachsen. Nach einer Auszeit lief es wesentlich besser und man arbeitete sich bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor heran. 

Unmittelbar nach der Pause machte sich die gute Vorbereitungsarbeit der JSG bemerkbar, die Zuspiele an den Kreis gelangen immer besser und man ging in der 38. Minute erstmalig durch 2 Tore (Sterling und Altjohann) mit 19:20 in Führung. Hinzu kam eine 2 Minuten-Hinausstellung auf Bonnerseite.

Das Überzahlspiel konnte nicht genutzt werden und die JSG verlor diese Überzahl mit 2:0.

Diese Phase hätten wir ganz klar für uns nutzen müssen, resümierte Christoph Ibisch nach dem Spiel.

In der 43. Spielminute geriet die JSG dann aber in Unterzahl (Zeitstrafe wegen Meckerns) aus dem Konzept und musste in schneller Folge sechs Treffer des Gegners hinnehmen, von denen man sich nicht mehr erholen sollte. Eine hektische Schlussphase, während der die JSG mit risikoreicher offenen Manndeckung noch einmal versuchte, das Ruder herumzureissen, ließ das Ergebnis für den Gastgeber dann noch einmal wesentlich besser aussehen, als es insgesamt dem Spielverlauf entsprochen hätte.

Ein Sonderlob verdiente sich Torhüter Luca Lehnen der trotz einer schweren vorangegangen Augenverletzung zwischen den Pfosten stand und sein Team unterstützt hat.

Tore JSG: 

Martin Sterling (8), Marios Frangudis (6), Lukas Altjohann (4), Fynn Wandschneider (3), Sean Borgard (3), Jakob Knapp (2), Julian Kolken (2)