Strombach und Gelpetal arbeiten künftig Hand in Hand

Strombach und Gelpetal arbeiten künftig Hand in Hand
27.12.2016 | Daniel Tessmer

Sie sind schwer in Mode gekommen, die Spielgemeinschaften im Handball. In der Westbundesliga der A-Jugend kämpfen beispielsweise die JSG NSM-Nettelstedt oder die mJSG Melsungen/Guxhagen/Körle um Meisterschaftspunkte. Und in Oberberg agieren bereits einige Spielgemeinschaften gemeinsam. Bis zur vor kurzem vollzogenen Trennung machten auch der TV Bergneustadt und der TV Strombach im männlichen Jugendbereich gemeinsame Sache. Heute wurde eine neue Kooperation öffentlich gemacht, die bald zu den größten Spielgemeinschaften im gesamten Bereich Mittelrhein gehören soll. Die Traditionsvereine TV Strombach und TV Gelpetal arbeiten künftig Hand in Hand.

 

Ab der kommenden Spielzeit 2017/18 gehen zunächst die männlichen Jugendmannschaften  des TVS und des TVG gemeinsame sportliche Wege. Die Teams sollen unter dem dynamisch-geschmeidigen Namen HC (Handball Cooperation) Strombach/Gelpetal an den Start gehen. „Es geht darum, die Kräfte im Gummersbacher Westen zu bündeln“, beschrieb TVG-Chef Bernd Vorländer die Motivlage für den bemerkenswerten Schritt. Hartmut Markeli, Handball-Abteilungsleiter des TV Strombach, schlug in dieselbe Kerbe und betonte: „Die Jugendlichen gehen zum Teil in dieselben Schulen und kennen sich bestens. Warum also sollen sie nicht auch gemeinsam Handball spielen?“ Markeli machte deutlich, dass die Zusammenarbeit mit dem TV Bergneustadt fünf Jahre lang Früchte getragen habe, man nun aber neue Schwerpunkte für die Zukunft setzen wolle.

Hier weiterlesen auf Oberberg-Aktuell

Quelle: Oberberg-Aktuell