Strombacher Sturzflug setzt sich ungebremst fort

Strombacher Sturzflug setzt sich ungebremst fort
14.03.2016 | Daniel Tessmer

HSG Siebengebirge-Thomasberg – TV Strombach 34:24 (20:10).

 

Sollte es bei den Gästen beim Anwurf die zarte Hoffnung auf einen Punktgewinn gegeben, so hatte sich diese bereits nach knapp zehn Minuten erledigt. Da hatten die Gastgeber mit einem fulminanten Start die Weichen gestellt und einen satten Sechs-Tore-Vorsprung (8:2) herausgeworfen.

 

„In der Anfangsphase waren meine Spieler gar nicht auf der Platte. Insbesondere in der Abwehr haben wir uns desolat präsentiert, standen ständig falsch zu den Gegenspielern und haben im Verband falsch oder gar nicht verschoben. Da fehlten Gundeigenschaften, die man eigentlich in der Jugend lernt“, kritisierte Maik Thiele und verpackte  seine Unzufriedenheit in Ironie: „Slalomstangen wären in den ersten zehn Minuten vermutlich größere Hindernisse für die HSG-Spieler gewesen als es meine Jungs waren.“

 

Hier weiterlesen auf Oberberg-Aktuell.

Quelle: Oberberg-Aktuell