Trotz kurzer Nacht erfolgreich

Trotz kurzer Nacht erfolgreich
05.11.2015 | Heike Müller

2. beim AOK Jugendcup

Am letzten Wochenende der Herbstferien wollte sich die weibliche C-Jugend nach 3 Wochen ohne Meisterschaftsspiel wieder in den Wettkampfmodus bringen. Zu diesem Zweck nahm man am diesjährigen AOK-Jugendcup der HSG Würselen teil. Da das Turnier der weiblichen C-Jugend bereits um 9 Uhr in der Früh starten sollte wurde die Reise zum Oberliga-Gegner und Ausrichter Würselen bereits Freitagsabends angetreten und die nach in der Halle Parkstraße verbracht werden um möglichst erholt und „ausgeschlafen“ i das Turnier zu starten. Die übrigen Mannschaftsmeldungen zu diesem Turnier versprachen Duelle auch mit unbekannten Gegnern aus dem Handballverband Niederrhein. Leider kam es etwas anders als erwartet, hier nochmal ein Herzlichen Dank für die Rücksichtnahme der B-Jugend des Haaner TV, denn die Nachtruhe viel um einiges kürzer aus als geplant. Man musste ja unbedingt bis halb 3 in der Nacht noch Lautstark die Gesamte Halle unterhalten.

Naja am Samstag morgen musste der Wecker trotzdem um 7 Uhr klingeln und die Mädchen war sichtlich genervt, dass die Nacht schon wieder vorbei war und das gemeinsame Frühstück anstand. Nach dem Frühstück wurden dann schnell die Schlafplätze beseitigt und die Spielfläche für das anstehende Turnier frei gemacht. Nachdem alle Umgezogen waren und endlich wieder die Kugel fliegen konnte, war die Vorfreude auf den Wettkampf bei allen deutlich zu spüren.

Im ersten Spiel des Turnier war man noch zum Zugucken verdonnert, als die HSG Würselen auf die Mädels aus Übach-Palenberg. Im zweiten Turnierspiel durfte man nun endlich zeigen was man kann, der Gegner in diesem Spiel hieß TB Oberhausen. In den Anfangsminuten merke man den Strombacher Mädels die kurze nach noch etwas an, aber bereits nach 10 Minuten hatte man sich gefangen und die Abwehr stabilisiert und über einen schnellen Ballvortrag einfache Tore erzielen können. Mit dem Endstand von 18:13 gelang ein Start nach Maß.

Im nächsten Spiel standen wir den Mädchen der JSG Birkesdorf/Gürzenich gegenüber. Hier ist das Spielgeschehen schnell erzählt. Sowohl die körperliche Überlegenheit der Strombacher Mädels, als auch die Erfahrung aus der höheren Spielklasse wurde während der gesamten 20 Minuten deutlich. Am Ende stand ein 12:2 Sieg auf der Anzeigetafel.

Im Spiel gegen die Girls des VfR Übach-Palenberg wollte man den dritten Sieg im dritten Spiel einfahren, um im abschließenden Spiel gegen die Gastgeber aus Würselen die Chance auf den Turniersieg zu erhalten. So zeigte sich im Spiel gegen den VfR wieder eine deutliche Überlegenheit der Strombacher die in einem Endstand von 14:5 mündete. Durch diesen Sieg zog man, was die Siege angeht mit den Würselener gleich und im vierten Spiel Stand also ein Finale um den Turniersieg an.

Für das Spiel gegen die HSG hatte man sich auf Strombacher Seite einiges vorgenommen, zumal dieser Gegner kein Unbekannter war. In der laufenden Oberliga-Saison wurde man von eben dieser Mannschaft im ersten Spiel mehr als deutlich in die Schranken gewiesen. Hier sollte heute Wiedergutmachung erfolgen. Entsprechend motiviert gingen die Mädchen in dieses Spiel und zeigten ihre Talente im Angriff und in der Abwehr. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem bis zum Abpfiff alles möglich war. Die Führung wechselte beinahe im Minutentakt und keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Als Würselen nach 15 Minuten doch mit 4 Toren führe und diese Führung auch für die nächsten drei Minuten verteidigte, schien das Spiel entschieden zu sein. Nachdem aber in der 19. Minute der 8:10 fiel schien wieder alles offen zu sein. Die Abwehr wurde in eine Manndeckung umgestellt und prompt sollte sich der Ball wieder in den Reihen der Strombacher befinden. Jetzt viel der Anschlusstreffer zum 9:10. Leider reichte die verbleibende Zeit nicht mehr um ein weiteres Tor nachzulegen und zumindest das Unentschieden zu erreichen. Am Ende ging auch den Mädels die Luft aus, da gerade im schwersten Spiel keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung stand. Auf der einen Seite waren die Mädchen natürlich enttäuscht, aber auf der anderen Seite hat man auch gesehen, dass ein Spiel auch bei 4 Toren Rückstand nicht entschieden sein muss. Auf der Abschließenden Siegerehrung war die Niederlage schon wieder vergessen und man freute sich über neues Trainingsgerät und den verdienten zweiten Platz hinter der HSG Würselen.